Fachschullehrgänge

FACHSCHULLEHRGÄNGE

Die Lehrgänge an der staatlich anerkannten Fachschule für Bohr-, Förder- und Rohrleitungstechnik sind  die für die mittlere Führungsebene ausgelegt.

Die Studierenden an unserer Fachschule erhalten bei der technisch geprägten Ausbildung, die durch einen hohen Anteil technischer Ressourcen unterstütz wird. So verfügt die Bohrmeisterschule Celle über einen Bohrlochkontrollsimulator der Fa. DillSIM der neusten Generation. Mit der Hard und Software können realistische Übungen zur Erkennung und Bekämpfung von Bohrlochausbrüchen von Tiefbohrungen durchgeführt werden. Für die Durchführung des MSRT-Unterrichts ist ein spezieller Seminarraum mit einem pneumatischen und einem hydraulischer Versuchseinrichtung der Fa. FESTO mit speziellen Simulationsprogrammen verfügbar. Damit können die Teilnehmer eine ähnliche Situation wie in einer Mess- und Steuerwarte eines Förderbetriebes simulieren. Außerdem verfügt die Bohrmeisterschule Celle über Laborräume mit speziellen chemischen und petrochemischen Messeinrichtungen und Geräten. Im Spülungslabor können z.B. Bohrspülungsversuche sowie, Porositäts- und Permeabilitätsmessungen durchgeführt werden.

bms_fachschullehrgaenge-web-platzhalter

Die Vollzeitausbildung zum „Staatlich geprüften Techniker“ beträgt 2 Jahre mit mindestens 2400 Unterrichtseinheiten. Die Fachrichtungen „Bohrtechnik“ und „Fördertechnik“ werden unterschieden. Der Stoffverteilungsplan entspricht den Anforderungen gem. der Verordnung der Berufsbildenden Schule in Niedersachsen (BBS-VO). Die Ausbildung beinhaltet im berufsübergreifenden Bereich die Unterrichtsfächer Deutsch, Englisch, Politik, Mathematik, Physik, Betriebswirtschaftslehre sowie Mitarbeiterführung und die speziellen Fächer in den  berufsbezogenen Lernbereichen. Der Lehrplan ist so ausgelegt, dass alle Absolventen die Fachhochschulreife (FHR) erlangen können, falls sie ein späteres Studium mit Abschluss eines Bachelors anstreben. Die Ausbildung wird durch die Landesschulbehörde überwacht.

Die Vollzeitausbildung zum „Staatlich geprüften Schichtführer“ beträgt 1 Jahr mit mindestens 1200 Unterrichtseinheiten. Die Fachrichtungen „Bohrtechnik“ und „Fördertechnik“ werden unterschieden. Ein erfolgreicher Abschluss ermöglicht den Zugang in die zweite Klasse des Technikerlehrgangs. Die Ausbildung wird durch die Landesschulbehörde überwacht.

Darüber hinaus wird eine Vollzeitausbildung über 460 Unterrichtseinheiten als Sonderlehrgang für schichtführende Aufsichtspersonen in Erdgasspeicherbetrieben und Süßgasförderbetrieben angeboten. Dieser Lehrgang erfolgt in Anlehnung an die BBS-VO. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung wird bei der bergerechtlich anerkannten Ausbildung die Fachkunde gem. § 58 Bundesberggesetz (BBergG)  auf dem Zeugnis bestätigt.

1. Semester 08.08.2016 – 27.01.2017
2. Semester 30.01.2017 – 23.06.2017
Termine
16. und 19.06.2017 schriftliche Prüfung
22.06.2017 mündliche Prüfung
23.06.2017 Lehrgangsende und Zeugnisübergabe
Unterbrechungen
04.10.16 – 14.10.16 Herbstferien
21.12.16 – 06.01.17 Weihnachtsferien
10.04.17 – 21.04.17 Osterferien

(Es ist jeweils der erste und der letzte Ferientag angegeben. Alle Ferienangaben entsprechend vorläufiger Ferienregelung.)

3. Semester 07.08.2017 – 31.01.2018
4. Semester 01.02.2018 – 29.06.2018
Termine
21., 22., 25. und 26.06.2018 schriftliche Prüfung
28.06.2018 mündliche Prüfung
29.06.2018 Lehrgangsende und Zeugnisübergabe
Unterbrechungen
02.10.17 – 13.10.17 Herbstferien
22.12.17 – 05.01.18 Weihnachtsferien
19.03.18 – 03.04.18 Osterferien

(Es ist jeweils der erste und der letzte Ferientag angegeben. Alle Ferienangaben entsprechend vorläufiger Ferienregelung.)

Lehrgangsdauer 07.08.2017 – 15.12.2017
Termine
08. und 11.12.2017 schriftliche Prüfung
14.12.2017 mündliche Prüfung
15.12.2017 Lehrgangsende und Zeugnisübergabe
Unterbrechungen
02.10.17 – 13.10.17 Herbstferien